01. März 2021 von Nicky Hoff

Der Girls'Day und Boys'Day als Digital-Veranstaltungen

Liebe Schulleitung, liebe Lehrkräfte,
liebe Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter,
liebe Elternvertretungen,

die Covid-19-Pandemie hat vieles verändert. Insbesondere Schule, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern stellen sich täglich neuen Herausforderungen.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es Auswirkungen der Pandemie auf den kommenden Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag und den Boys’Day – Jungen-Zukunftstag 2021 geben wird. Bis kurz vor den Aktionstagen am 22. April wird niemand sicher sagen können ob wie gewohnt Besuche in Unternehmen und Institutionen vor Ort möglich sein werden. Regelungen können zudem in den einzelnen Bundesländern oder auch regional unterschiedlich sein.

Dennoch ist ein Festhalten an den Aktionstagen sehr wichtig: Gerade weil während der Covid-19-Pandemie die berufliche Orientierung an der ein oder anderen Stelle sicherlich aus dem Fokus geraten ist. Für junge Menschen aber ist und bleibt eine vielfältige Auseinandersetzung mit beruflichen Perspektiven wichtig für die eigene Zukunft. Deswegen bieten Girls’Day und Boys’Day in diesem Jahr Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit, auch digitale Angebote einzustellen.

Aus diesen Gründen empfehlen wir, die Bundeskoordinierungsstellen des Girls’Day und Boys’Day, den beteiligten Unternehmen und Einrichtungen, dass die Aktionstage bei ihnen am Donnerstag, den 22. April digital stattfinden.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr sind unsere eigenen Digital-Events zum Girls’Day und zum Boys’Day. Im Rahmen dieser Events findet jeweils für den Girls’Day (9:30-11:00 Uhr) und den Boys’Day (12:30-14:00 Uhr) ein öffentliches Live-Programm mit spannenden Impulsen, Interviews und Diskussionsrunden statt. Mit dabei sind Vorbilder aus verschiedenen Berufsfeldern und aus der Politik sowie Influencerinnen und Influencer.

Nutzen auch Sie als Schule oder als Lehrkraft am 22. April gerne unsere Live-Programm-Angebote und besuchen Sie zusammen mit Ihren Schülerinnen/Ihren Schülern unsere Event-Websites!

Digital oder vor Ort?

Nehmen einzelne Schülerinnen und Schüler wie gewohnt an Angeboten von Unternehmen und Institutionen teil, entstehen zwei Möglichkeiten: Sie tun dies digital von zuhause oder der Schule aus oder besuchen, voraussichtlich in seltenen Fällen, einen Betrieb vor Ort.

Die Jugendlichen finden sowohl die digitalen Angebote als auch die Angebote vor Ort, wie gewohnt, über das

Ob Teilnahme an einem digitalen Angebot oder an einem Angebot vor Ort, Ihnen wird – je nach Bundesland – ein Antrag auf Schulfreistellung durch die Eltern vorgelegt.